Thole Rotermund

Thole Rotermund

begegnet schon als Schüler dem Stifter der Kunsthalle Emden, dem Publizisten und Sammler Henri Nannen, der seine Begeisterung für die Kunst der Klassischen Moderne schürt. Damit ist Thole Rotermunds berufliche Laufbahn vorgezeichnet: er geht nach Hamburg und studiert Kunstgeschichte und Literatur. Es folgen Studienaufenthalte in San Francisco und München. Nach dem Magisterabschluß und freien Projekttätigkeiten zieht es ihn 1997 nach Berlin in das renommierte Auktionshaus Villa Grisebach, wo er als Experte für Moderne Kunst arbeitet. Drei Jahre später macht er schließlich seine Leidenschaft zur Profession: er kehrt nach Hamburg zurück und gründet einen Kunsthandel mit Papierarbeiten der Klassischen Moderne. Seitdem ist Thole Rotermund Kunsthandel als passionierter und vielfach engagierter Kunsthändler etabliert und Anlaufpunkt internationaler Sammler und Museumskuratoren. Darüber hinaus gehört er dem Vorstand des Bundesverbandes deutscher Galerien und Kunsthändler (BVDG) an.

Andrea Berger

Andrea Berger

verlebt ihre Kindheit im Umfeld von Musikern und Künstlern. Diese prägenden Eindrücke und ein Praktikum in der Hamburger Kunsthalle veranlassen sie schließlich in der Hansestadt Kunstgeschichte zu studieren. Während der Arbeit in der Graphischen Sammlung im Museum für Kunst und Gewerbe ergibt sich 2005 der erste Kontakt zu dem Kunsthändler Thole Rotermund, wo sie nach dem Studienabschluss als Galerieassistentin anfängt. Zusätzlich arbeitet Andrea Berger an der Vorbereitung des Werkverzeichnisses der Offenburger Künstlerin Gretel Haas-Gerber. 2010 zieht es sie nach Berlin, wo sie in der Galerie Michael Haas als wissenschaftliche Mitarbeiterin die Kunstszene der Hauptstadt kennenlernt. Nach der Geburt zweier Kinder kehrt sie mit ihrer Familie nach Hamburg zurück und ist seit Ende 2015 bei Thole Rotermund Kunsthandel für das Galeriemanagement, Ausstellungs- und Projektleitung sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Dr. Regelind Heimann

Dr. Regelind Heimann

wächst bereits in einer sehr kunstsinnigen Familie auf. Ein Studienaufenthalt in Florenz kurz nach dem Abitur ist dann das zündende Initial: sie studiert Kunstgeschichte und Geschichts­wissenschaften in Göttingen und Berlin und absolviert zahlreiche Praktika in bedeutenden deutschen Sammlungen – u. a. in der Berliner Nationalgalerie und den Dresdner Kunstsammlungen - stets mit dem Blick auf den Kunstmarkt. Im Anschluß an die 2006 durch ein Gerda-Henkel-Stipendium geförderte Promotion mit einer Arbeit über den Berliner Orientalisten Wilhelm Gentz, arbeitet Regelind Heimann zunächst als Volontärin im Auktionshaus Hauswedell & Nolte in Hamburg. Seit März 2010 ist sie bei Thole Rotermund Kunsthandel als Expertin für moderne Kunst zuständig für Provenienzrecherche, wissenschaftliche Dokumentation und Kundenkontakte.

Kerstin Peters

Kerstin Peters

aufgewachsen im Westen Hamburgs entsteht Anfang der 1990er Jahre durch eine Zufallsbegegnung eine enge Freundschaft mit dem Hamburger Künstler Horst Janssen, der ihr Interesse an moderner Kunst lebhaft intensiviert.
Nach einer Ausbildung zur Verlagskauffrau bei der Axel Springer Verlag AG und langjähriger Erfahrung im Bereich Büroorganisation und Teamassistenz folgen über zehn Jahre freiberufliche Tätigkeit in der PR-Branche und im Kulturmanagement, letzteres unter anderem für die Gemeinde Rellingen, wo sie drei Jahre lang Ausstellungen, Lesungen und Konzerte organisiert. Ein später Bachelor in Literaturwissenschaften und Japanologie im Alter von 44 Jahren rundet ihre Berufsausbildung ab. Durch ihre Nähe zu Japan stammt auch ihre Leidenschaft zum Medium Papier.
Seit Februar 2018 kommt ihre organisatorische Kompetenz dem Team von Thole Rotermund Kunsthandel zugute, wo Kerstin Peters den gesamten Backoffice-Bereich managt.