Der April, der April...

Für die diesjährige Ausgabe der Paper Positions in Berlin freuen wir uns sehr, eine besonders schöne Auswahl von Arbeiten des deutsch/amerikanischen Künstlers Lyonel Feininger (1871–1956) präsentieren zu können.

Ein besonderes Highlight ist die Zeichnung "Village" aus dem Jahr 1908, einem Wendepunkt im Leben unseres Lieblingskünstlers. Es ist Teil einer Werkreihe figurativer Zeichnungen, die den von Feininger stets angestrebten experimentellen, freien und phantasievollen Umgang mit dem Zeichenstift offenbaren. Die Metamorphose vom Karikaturisten zum Maler bzw. Zeichner scheint nun endgültig vollzogen, ohne daß dabei seine künstlerischen Wurzeln verloren werden.

Derartige Zeichnungen und das Figurenrepertoire sind ein reicher Fundus für spätere Gemälde oder Graphiken und eine wichtige Etappe auf dem Weg zur Klärung gestalterischer Fragen. Keineswegs nur als Vorstudie oder gar Skizze gedacht – das zeigt auch die typische lineare Umrahmung – ist dieses stimmungsvolle und farbfreudige Juwel ein eigenständiges kleines Meisterwerk mit einer herausragenden Provenienz.

Darüber hinaus zeigen wir außergewöhnlich schöne Holzschnitte Feiningers aus der Schaffensperiode um 1918, wie zum Beispiel die „Windmühle in Werder“.

Benz, aus dem Jahr 1933, ist ein wunderbares Beispiel der farblich dezent gehaltenen Aquarellmalerei Feiningers. Es verkörpert seine Faszination für die St. Petri Kirche in Benz, die er mehrfach bis kurz vor seinem Tode immer wieder malt.

 

Wir freuen uns darauf, wieder mit Ihnen mehr Kunst erleben zu können.

So wird 2022 bei Thole Rotermund Kunsthandel

Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde, 

mit Elan und vielen neuen Ideen freuen wir uns auf ein kunstvolles 2022!

Auch wenn wir auf den ersten Metern - den bekannten Umständen geschuldet - eine Änderung unseres Terminplans vornehmen müssen: die Art Karlsruhe wird dieses Jahr nicht Ende Februar, sondern im Juli stattfinden.

Dies lässt uns im Frühjahr einiges an Luft für spannende eigene Projekt, etwa die Arbeit an einer neuen Publikation zu einem großartigen Künstler der Klassischen Moderne; Sie dürfen gespannt sein. Die Resonanz auf unser Magazin „Ed. 01“ bestätigt uns darin, Sie auch weiterhin mit spannenden Themen in dieser Form zu informieren, wenn wir uns schon nicht so persönlich wie wir es uns wünschen würden, mit Ihnen austauschen können. Die „Ed. 02“ ist schon in der Konzeption.

Vorher jedoch, vom 16. bis 19. März, eröffnen wir mit unseren Münchner Kollegen Artcurial und Kunkel Fine Art die nunmehr vierte Ausgabe unserer Gemeinschaftsausstellung "Linienspiel und Farbenrausch" in der wir wieder ausgewählte Papierarbeiten des 20. Jahrhunderts zeigen. Die Veranstaltung findet in den Räumen von Artcurial Deutschland in der Galeriestraße 2b am Hofgarten in München statt.

Auf welche Art auch immer, wir freuen uns darauf, mit Ihnen auch in 2022 mehr Kunst zu erleben. Bleiben Sie uns gewogen – und bitte gesund!

Ihr Thole Rotermund Kunsthandel

 

Abb. Karl Schmidt-Rottluff, "Stilleben mit Wicken (verso: verworfenes Stilleben mit Vase, Steinkopf und Früchten, 1945)", 1955, Aquarell auf Velin

Art Karlsruhe auf Juli verschoben

Leider wurde die art Karlsruhe aufgrund der aktuellen Situation vom angestammten Februar-Termin in den Sommer verschoben. Die aktuelle Pressemeldung erläutert die Hintergründe:

„Gerne hätten wir unseren erfolgreichen Messe-Restart vom vergangenen Herbst fortgesetzt und dem Kunstmarkt mit der art Karlsruhe eine Plattform zum gewohnten Frühjahrstermin geboten”, betont Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe. „Mit der Neu-Terminierung möchten wir unseren Galeristen, Besuchern und Partnern eine verlässliche Planung ermöglichen und dem Messebetrieb, in einer bis dahin hoffentlich endemischen Situation, ein Stück Normalität zurückgeben. Das Verlegen auf den Sommertermin sehen wir dabei als Chance, die Messe zu einer hellen und warmen Jahreszeit neu und in einem – sprichwörtlich – anderen Licht zu erleben und die Kunst und den Austausch unbeschwerter zu genießen.”

Auch Ewald Karl Schrade, Kurator der art Karlsruhe betont die Notwendigkeit der Verschiebung: „Der größte Teil der Vorbereitungen für die art Karlsruhe war getroffen und die Vorfreude bei den Galeristen auf den persönlichen Austausch mit Sammlern und Kunstfreunden war riesig. Wir merken aber auch, dass viele Menschen einem Messebesuch aktuell zurückhaltend gegenüberstehen. Unter diesen Voraussetzungen ist der befreite Kunstgenuss nur schwer möglich.” Aus diesem Grund sieht auch er das neue Messedatum als Möglichkeit, die persönliche Begegnung mit der Kunst neu zu denken: “Von der Verschiebung erhoffen wir uns nicht nur eine bessere Planbarkeit, sondern auch ein sommerliches Kunsterlebnis, das bewährte Formate wie den von der Vollack Gruppe gesponserten Skulpturengarten neu in Szene setzt und so zum längeren Verweilen im Freien einlädt.”

Wir freuen uns jetzt schon auf den Sommer in Karlsruhe!

Einblicke. Das Magazin, Ed. 1

Druckfrisch liegt nun unser neues Magazin vor, mit dem wir Ihnen interessante „Einblicke“ in unsere Arbeit und hinter die Kulissen geben möchten. Was bewegt uns, mit wem haben wir zu tun, wer unterstützt uns, welche Orte spielen für uns eine Rolle? Dazu haben wir unseren Rahmenbauer in seiner Münchner Werkstatt besucht, schauen unserer Papierrestauratorin bei ihrer Arbeit über die Schulter, sprechen mit den Messe-Macherinnen der Münchner HIGHLIGHTS und unternehmen in einem Feature zum Thema Provenienzforschung eine Reise in die Vergangenheit. Und wir zeigen Ihnen, welche neuen Werke wir im Angebot haben und was in diesem Jahr bei uns noch ansteht.

Zu der Freude an der Kunst kommt bei unserer vielschichtigen Arbeit noch die Freude an schönen Dingen und besonderen Orten. Hier lesen Sie, in welchen Bibliotheken, Gärten, Restaurants, Hotels und Museen wir uns gerne aufhalten! Außerdem verraten wir Ihnen ganz persönliche Anekdoten und Begegnungen mit Künstlern und Werken. Unser Magazin soll Sie anstecken - mit der Begeisterung, die uns täglich antreibt.